Wie geht es hier weiter?

„Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.“

Mit diesem mutigen Versprechen in die Zukunft, von Mahatma Gandhi, begrüßt der wk191.de Blog das inzwischen nicht mehr ganz so neue Jahr 2018. Seit der Bundestagswahl im September ist viel geschehen. In dem Beitrag geht es um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Projektes.

Was war

Vor etwas über einem Jahr startete mit der Gründung eines Bürgerkomitees und der damit verbundenen Arbeit als Dienstleister für eine direkte Demokratie und die Vertretung der Belange der Bürger im Wahlkreis 191.

Zusammen mit der parteifreien, unabhängigen Bürger- und Direktkandidatin zur Bundestagswahl 2017,  Marion Schneider, haben wir viele BürgerInnen und Bürger erreichen können. Einen Wechsel in der Politik oder gar einen politischen Umsturz hat es freilich nicht gegeben.

Ein solcher Wechsel in der dieser Parteiendemokratie scheint sich im Moment anzubahnen und ist auch unausweichlich, denn ein „Weiter so“ wird es nach dem Scheitern von „Jamaika“ und dem desaströsen Abstieg der SPD auch als ernstzunehmende „Groko“ nicht mehr geben können.

Was ist

Der Verlust des Vertrauens in die großen Volksparteien schafft Platz für die politischen Ränder, nicht zuletzt verhilft es konservativen Strömungen, wie der AFD für einen rasanten Aufstieg.

Was fehlt ist ein breite Diskussion über relevante Themen, abseits von Talkshows im Abendprogramm und sind politischen Perspektiven mit einem umfassenden Weitblick, in Hinblick auf die großen Umwälzungen unserer Zeit.

Demokratie lebt von Einmischung und Mitbestimmung und Meinungsvielfalt. Eine gute Gesellschaft lebt von Teilhabe.

Was wird

Hier kommen wir wieder ins Spiel, als Portal und Plattform politischer Teilhabe, unabhängig von Parteien, nur legitimiert aufgrund echter Bürgerinteressen und Bürgerinitiativen.

Was sind Bürgerinitiativen?

„Bürgerinitiativen sind spontane, zeitlich meist begrenzte, organisatorisch eher lockere Zusammenschlüsse einzelner Bürger, die sich, außerhalb der etablierten Beteiligungsformen der repräsentativen Parteiendemokratie, zumeist aus einem konkreten Anlass, häufig auch als unmittelbar Betroffene zu Wort melden, und sich, sei es direkt im Wege der Selbsthilfe, sei es „indirekt“ im Wege der öffentlichen Meinungswerbung und der Ausübung politischen Drucks, um Abhilfe im Sinne ihres Anliegens bemühen.“ – bpb.de

Die Vision

Wir wollen ein Portal für Bürgerinitiativen in Mittelthüringen sein und auf diese Weise politisch aktiv sein, ohne selbst eine Partei zu sein zu müssen. Wir wollen Bürgerinitiativen vorstellen, vernetzten und gemeinsam politischen Druck ausüben, auf direktem Wege, ohne Umweg über Partei oder Fraktion.

Lassen Sie und den Weg gemeinsam gehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*